In der Elektronik werden Selbstklebeverfahren zur Vereinfachung des Fertigungsprozesses, Verringerung des Raumbedarfes von Bauteilen, zum Verbinden sowie Beschriftung eingesetzt. Die Anforderungen für die häufig sehr kleinen Selbstklebelösungen umfassen die Dauerhaftigkeit, Leitfähigkeit bzw. Isolierung, Beschriftbarkeit und häufig auch den Explosionsschutz.

Gerne stellen wir Ihnen unsere Beratungs- und Engineeringleistungen zur Effizienzsteigerung durch den Einsatz der Klebetechnik und Entwicklung entsprechender Lösungen zur Verfügung (UL 94-V0, CSA, MIL, FDA gelistet, RoHS-konform, REACH, ASR A 1.3, BGV A 8, DIN EN ISO 7010, ANSI, reflektierend, phosphoreszierend, fluoreszierend, wärmeleitend, isolierend, EMV, EMI, RFI).

Typische Produkte der SM Selbstklebetechnik für die Elektronik sind:

  • Abdichtungen: Rahmenabdichtungen für (embedded) Displays, z.B. Schutz vor flüssigen Medien und Staub
  • Displayschilder und Tastaturfelder
  • Ex-Schutz: Herstellung spezieller Klebetechnikteile
  • Durchschlagschutz: zur Verhinderung ungewollter Entladungen
  • Etiketten zur elektromagnetischen Abschirmung
  • Prüfetiketten: Einsatz im Rahmen von Qualitätssicherungssystemen, zur Inventur oder TÜV
  • Kennzeichnung, Beschriftung: Instruktionen, Typen- und Baureihenbezeichnungen, z. B. mit fortlaufenden Seriennummern und/ oder Barcodes oder Data Matrixcode, z.B. fertigungsspezifisch beschriftbar an der Produktionslinie mit Thermotransferdruck
  • Verbindung: dauerhafte Verbindung zwischen Bauteilen durch doppelseitige Klebebänder, Formstanzteile und Kleber, aber auch rückstandsfrei lösbare Verbindungen wenn gewünscht
  • Transportbehälteretiketten: Lösungen für wiederablösbare Etiketten in Logistiksystemen
  • Sicherheitsetiketten: Etiketten zur Sicherung vor Garantieforderungen, Kennzeichnung von Originalbauteilen und Ersatzteilen

Bitte kontaktieren Sie unsere Spezialisten.